Langdistanz Debüt bei der legendären Challenge Roth

Vergangenes Wochenende machte sich Nina Olschewski auf zu ihrer ersten Langdistanz bei dem fränkischen Klassiker, der Challenge Roth. Das Wetter machte mit und die Stimmung am Kanal morgens war, trotz großflächiger Absperrungen, um Zuschaueransammlungen zu vermeiden, grandios.

3,8km Schwimmen im Main-Donau Kanal liefen gut. Beim ersten Start auf einer längeren Distanz ist es immer eine Gradwanderung, wie schnell man angehen kann oder doch rausnehmen sollte, um die Körner nicht am Anfang zu verbrauchen.

Die Radstrecke über 170km ließ keine Wünsche offen. Trotz Ausfall des Solarer Bergs war keinesfalls Langeweile im Spiel. Die Zuschauer gaben alles.

Der anschließende Marathon lief zum Anfang gut, aber aufkommende gesundheitliche Probleme machten die restlichen 32km zu einem mentalen Kampf. Hier waren wieder die Zuschauer wieder erste Sahne und trugen die Leute förmlich ins Ziel.

Nach 11:44:43h erreichte Nina das Triathlon- Stadion Roth und die Ziellinie.

Summertime Triathlon

In Karlsdorf Neuthard findet jedes Jahr der Summertime Triathlon statt.
Unsere Athleten waren auf der olympischen Distanz unterwegs. Temperatur- und wettertechnisch fühlte es sich zwar nicht wie August an, aber dennoch war Neoverbot.
Die Stimmung und die Organisation des Wettkampfes war super.

Frank Hempfler – AK Platz 14 – 2:27:16h
Matthias Hautsch – AK Platz 13 – 2:33:25h
Uwe Baum – AK Platz 32 – 2:54:32h
Daniela Eichinger musste das Rennen beim Laufen aus gesundheitlichen Gründen abbrechen.

Glückwunsch an Euch !

TRT Athleten stark vertreten beim Triathlon in Mühlacker

Am 18.7.2021 starteten bei bestem Wetter und Bedingungen 10 Athleten des Vereins in diversen Disziplinen. Großes Lob an den Veranstalter! Das Event war -wie jedes Jahr- toll organisiert, auch unter den besonderen Bedingungen dieses Jahr, war alles Bestens!

Aufgrund des Hochwasssers wurde die Schwimmeinheit nicht -wie üblich- in der Enz absolviert. Sie fand im Hallenbad und mit kurzer Laufeinheit zwischendrin im Freibad statt. Die Distanz wurde daher für die Olympische Distanz auf 600 m gekürzt. Mit viel Spaß absolvierten unsere Athleten folgende Disziplinen:

Olympische Distanz – Einzel:
Frank Hempfler: Platz 107 (AK13)
Ullrich Speer: Platz 158 (AK27)
Uwe Baum: Platz 160 (AK7)
Daniela Eichinger: Platz 21 (AK2)

Olympische Distanz – Staffel:
Moni Riexinger, Martina Boesner, Melissa Konrad : Platz 7 (Mix-Wertung)

Sprint Einzel (zusätzl. Wertung der Baden-Würtembergischen Meisterschaften):
Maurice Kiock: Platz 20 (AK3)
Michael Schäffler: Platz 27 (AK3)

Jedermann Einzel:
Maja Falkiewicz: Platz 1 (AK1)

Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher zu der hervorragenden Leistung!

Ironman 70.3 Elsinore, Dänemark

Auch das Rennen für Maja Falkiewicz bei den Ironman 70.3 Europameisterschaften in Elsinore in Dänemark war sehr erfolgreich. Die 19- jährige TRT Athletin landete auf Rang 4 in ihrer Altersklasse 18-24 mit einer starken Zeit von 5:02:02h. Sie verbesserte sich seit ihrem letzten Rennen vor vier Monaten in Dubai um eine halbe Stunde, was auf der Strecke eine hervorragende Leistung ist. Ihre Zeiten können sich sehen lassen: Schwimmen 27:31min, Radfahren:2:41:24h, Laufen: 1:44:52h.

Challenge Kaiserwinkl- Walchsee in Österreich

Vor einer Woche starteten Daniela Eichinger und Nina Olschewski in die Triathlonsaison und nahmen an der Challenge Kaiserwinkl – Walchsee, einer Mitteldistanz (1,9km Schwimmen, 90km Radfahren, 21km Laufen) teil. Die traumhafte Kulisse um den Wilden Kaiser und das Traumwetter ließen keine Wünsche offen und somit konnten die zwei Athletinnen den ersten Wettkampf seit knapp zwei Jahren in vollen Zügen genießen. Daniela kam nach 6:00:44h ins Ziel und sicherte sich den 5. Platz in ihrer Altersklasse, die Qualifikation für die The Championship – Challenge Samorin gleich dazu. Nina konnte nach 5:28:32h die Ziellinie überqueren und schaffte es auf den 10. Platz in der Altersklasse W25. Beide waren mit ihren Leistungen sehr zufrieden und froh, nach so langer Zeit mal wieder im Rennfieber zu sein.

Veröffentlicht unter Trias

Sportliches Wochenende bei sommerlichen Temperaturen

Die Wettervorhersage von letzter Woche hat einen sportlichen Sonntag vorausgesagt.

Bei sommerlichen Temperaturen waren unsere Vereinsmitglieder sehr aktiv. Als geplante Events standen der „Wings for Life World Run“, ein weltweit stattfindender Spendenlauf zugunsten der Rückenmarksforschung, und die Turmbergtrophy in Durlach statt.

Beim „Wings for Life World Run“ startet die ganze Welt um 13 Uhr ( deutscher Zeit ) über eine App. Über Kopfhörer wird mitgeteilt, wann das sogenannte „Catcher Car“ Läufer:innen eingeholt hat und wie viel Kilometer geschafft wurden. Ein sehr spannendes Format, bei dem über 184.000 Läufer:innen weltweit am Start waren. Daniela Eichinger, Nina Olschewski, Michael Schäffler und Petra Klenk waren an jeweils unterschiedlichen Orten dabei.

Die Turmberg Trophy, der Bergsprint auf den Turmberg, ist eine 1,75km lange Strecke mit 120 Höhenmeter und einer maximalen Steigung von 13%. An diesem Sonntag waren es 330 Sportler:innen, die den Berg in Angriff nahmen. Am Start waren Daniela Eichinger, Michael Schäffler und Rolf Rupert.

Was fehlt noch für einen Triathlon? Natürlich das Schwimmen. Das Wetter wurde gleich für die erste Einheit im See genutzt. Martina Boessner und Moni Riexsinger packten die Neoprenanzuüge aus (das Wasser war trotz der Temperaturen noch sehr kalt) und eröffneten die Freiwassersaison.


„7-fach Dobler“

Weiter geht’s in der Rubrik – Gemeinsam jeder für sich.
Dieses Mal auf dem Rad. Die zwei Ideengeber Dani und Matze hatten sich dieses Mal etwas Besonderes überlegt. Unter dem Namen „7-fach Dobler“ machten sich 17 TRT Athleten, alleine oder in Zweiergruppen, am Samstag auf den Weg, um auf verschiedenen Wegen den Dobel zu erreichen. Drei Etappen von Bad Herrenalb aus, einmal über Dennach, eine andere über Neusatz und Rothensol und zwei weitere Bergetappen von der Eyachbrücke aus.
Die ständigen Begegnungen untereinander lockerten das Ganze auf und gaben einem das Gefühl von Gemeinsamkeit.

Eine große Überraschung bot sich den Fahrern, als eine weitere TRT Athletin mit Kuchen und Getränken an der Strecke stand und man sich einen kleinen Mittagssnack abholen und sich somit für die nächsten Höhenmeter stärken konnte. Vielen Dank liebe Petra.

Die Ergebnisse und gesammelten Höhenmeter können sich sehen lassen. Alle Athleten lieferten super ab. Die gesamten sieben Bergetappen wurden von Matthias Hautsch und Frank Hempfler bestritten, die am Ende knapp 3000 Höhenmeter auf dem Tacho stehen hatten.

Strake Leistung und Glückwunsch an jeden Einzelnen von euch!