Zwei Top-Ten Platzierungen für Remchinger Triathleten beim DTU-Finale in Goch

Am 25. August nahmen drei Remchinger Nachwuchstriathleten an dem Letzten von 3 Wettkämpfen der deutschen Triathlonunion ( DTU ) nahe der niederländischen Grenze in Goch teil. Bei diesen Wettkämpfen treten die besten Nachwuchstriathleten Deutschlands an. Geschwommen wurde im See; der Neoprenanzug durfte nicht benutzt werden, da das Wasser zu warm war. Das Streckenprofil fürs Radfahren und Laufen ist in Goch „topfeben“.

Im Gegensatz zu den bekannten Ironmanrennen über 3,8 Km Schwimmen, 180 Km Radfahren und 42 Km Laufen geht es hier bei kurzen Streckenlängen mit Highspeed zur Sache, und zwar von der Ersten bis zur letzten Wettkampfsekunde.

Sabrina Fleig startete in der Altersklasse Jugend A ( 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen ) Sie konnte gleich zu Beginn des Wettkampfes ihre Stärke im Schwimmen zeigen, und kam dort als Siebte in einer Zeit von 9:43 min. aus dem Wasser. Dadurch schaffte sie es in die erste Radgruppe, bestehend aus 9 Mädels, die nun kräftig in die Pedale traten. Da das Windschattenfahren bei diesen Veranstaltungen erlaubt ist, wird in Radpulks gefahren, analog zu reinen Radrennen. Das ergab am Ende des Radsplitts einen Schnitt von 35 Km/h . Nach einem blitzschnellen Wechsel in die Laufschuhe stürmte sie als Vierte auf die Laufstrecke und konnte sich bis Kilometer 3 sogar auf den 2. Platz vorarbeiten. Dann schloßen aber 3 starke Läuferínnen von hinten auf und überholten sie, so dass im Ziel der sehr gute 5. Platz in 1:05:13 Std. zu Buche stand.

Duncan Frey ging in der Altersklasse Jugend A an den Start und hatte die gleiche Distanz wie Sabrina vor sich. Nach viel Gerangel im Wasser kam er als 11. in einer Zeit von 9:06 min. aus dem Wasser. Er schaffte es dadurch in die zweite Radgruppe, die sich aufmachte, die Lücke zur ersten Gruppe zu verkleinern. Auf der Laufstrecke entwickelten sich heftige Positionskämpfe, bei denen sich Duncan Platz für Platz nach vorne arbeitete. Letztendlich rannte er als 7. durchs Ziel.

Die Letzte im Bunde der TRTler war Duncan Schwester Enya. Sie hatte als Jugend-B-Athletin die Hälfte der Jugend A Strecken vor sich: 400m – 10Km – 2,5Km. Beim Schwimmen konnte sie sich sehr gut durchsetzen und sprang deshalb an Position 5 liegend aufs Rennrad. Die Mädels gaben richtig Gas auf dem Rad. Enya mußte hier alles geben um mithalten zu können. Dies machte sich leider beim abschließenden Laufen negativ bemerkbar. Sie überquerte die Ziellinie als 28. und war froh, die Hitzeschlacht gut über die Runden gebracht zu haben.

Sabrina, 2 Km vor dem Ziel noch an Position 2
Duncan kämpft
Enya vor dem abschliessenden Lauf