Deutsche Jugendmeisterschaften im Triathlon

Vom Nachwuchs des TRT Remchingen fuhren 8 Athleten ins Muldental nach Grimma. 7 davon zur Deutschen Meisterschaft und ein Athlet um einen Jedermann Triathlon zu absolvieren.

Auf diesen Saisonhöhepunkt waren die TRT-Kids von Vereins- als auch Landestrainern seit Oktober letzten Jahres vorbereitet worden.

Das Schwimmen mußte im Fluß Mulde absolviert werden. Der Blick von der Brücke ins trübe Wasser, das zu allem Überfluß auch noch viel „Botanik“ angereichert war, kostete den jungen Athleten doch einige Überwindung um reinzuspringen. Dafür wurden die Athleten durch die weitere Streckenführung entschädigt: die kompette Innenstadt von Grimma wurde für die Veranstaltung gesperrt, die Anwohner erlebten 2 weitgehend autofreie Tage.  Die Radstrecke als auch die Laufstrecke führte teils über Kopfsteinpflaster, was von den Athleten höchste Konzentration abforderte um nicht zu stürzen.

Der bestplatzierte der TRTler war Duncan Frey. In der Klasse Jugend A startend hatte er 750m Schwimmen, 20 Km Rennrad und 5 Km Laufen vor sich, also einen sogenannten Sprinttriathlon. Nach gutem Schwimmen im trüben Gewässer kam er in die führende Radgruppe. Das ist enorm wichtig, da bei allen diesen Wettkämpfen Windschattenfahren erlaubt ist. Beim Laufen kämpfte er gegen die bärenstarke Konkurrenz und konnte sich im Zielsprint den 11. Platz erkämpfen. Zusammen mit Arne Leiss vom TSV Dettingen/Erms und Jan Diener von den Tuttlinger Sportfreunde holte er den Titel deutscher Mannschaftsmeister für die Mannschaft des Baden-Württembergischen Triathlonverbandes.

Bei schönstem Triathlonwetter starteten unsere Mädels der Jugend B weiblich.

Sabrina Fleig zählt zu den besten Triathlonschwimmerinnen ihrer Altersklasse in Deutschland. Dies stellte sie unter Beweis, da sie gleich vom Start weg die Führung im Schwimmen übernahm, diese dann aber 250 m an eine ehemalige Leistungsschwimmerin aus dem Saarland übergab. Als 2. kam sie aus dem Wasser, als erste ging sie auf die Radstrecke und machte gleich mächtig Druck. Es bildete sich eine 5-er Gruppe, die über die Radstrecke peitschte. Leider hatte Sabrina beim Radfahren zu viel Körner liegen lassen, so dass sie beim Laufen dafür büßen mußte. Nach 400m Schwimmen, knapp 10 Km Rennrad und 2,6 Km Laufen rannte sie als 12. durchs Ziel.

Enya Frey kam beim Schwimmen von Beginn an leider in die sogenannte „Waschmaschine“: hier bekommt man Tritte und Stöße ab, ein echter Kampf ! Sie lies sich aber nicht unterkriegen, und fand sich in der 2. Radgruppe wieder. Auch hier wurde Geschwindigkeit gebolzt. Und so kam es, dass sie beim Laufen Meter um Meter an Sabrina heranlief und und nur ein paar Sekunden hinter ihr durch den Zieltorbogen sprintete.

Zusammen mit den BWTV- Mannschaftskolleginnen Josefine Seerig ( AST Süßen, dt. Meisterin ! ) und Mirjam Huber ( Dettingen ) wurde Sabrina deutscher Mannschafts-Vizemeisterin.

In der Jugend B männlich ging Fabrice Kiock an den Start. Leider setzten ihm Probleme mit der Atmung arg zu. Trotzdem kämpfte er sich durch die 3 Disziplinen und belohnte sich mit dem 42. Platz.

Milena Stippinger und Julie Bruggner gingen in der Jugend A an den Start. Beide lieferten einen guten Wettkampf. Leider wurde Milena auf der Laufstrecke durch Kreislaufprobleme so gebremst, dass Sie Ihren Wettkampf abbrechen musste. Bei Julie lief alles gut und sie sicherte sich einen hart erkämpften 36. Platz.

Mario Kanjuh, Jugend A männlich, ging zusammen mit Duncan ins Rennen. In der dritten Radgruppe gab er den Ton an und lies beim Laufen auch nicht mehr locker. Dadurch erreichte erals 47. das Ziel direkt vor dem Rathaus in Grimma.

Am nächsten Tag ging Maurice Kiock an den Start. Er absolvierte einen Jedermann Triathlon und belegte in seiner AK, Jugend B männlich, den 1. Platz.

Duncan Frey