35. Allgäuer Triathlon – KULT seit 1983

Am 20. August 2017 feierte der legendäre KULT Allgäu Triathlon in Immenstadt seinen 35. Geburtstag. Neben sechs gemeldeten TRT’lern waren auch die amtierenden Weltmeister Daniela Ryf und Jan Frodeno am Start.
Am Samstag spielte sich alles rund um den Marienplatz in der Immenstadter Innenstadt ab. Hier konnte man seine Startunterlagen holen, die Triathlon Expo besuchen und sich bei der Pastaparty die nötigen Kohlenhydrate holen. Auch die Wettkampfbesprechung fand hier statt.
Nach der Besprechung bereiteten sich alle auf ihre Weise auf den anstehenden Wettkampf vor.

Für den TRT waren Daniela Eichinger, Nina Olschewski, Matthias Hautsch, Thomas Ensmann, Frank Hempfler und Fred Werner gemeldet. Fred musste leider im Vorfeld krankheitsbedingt absagen. Ebenfalls war das Rennen für Matthias auf der Radstrecke nach einem Zusammenprall mit einem Zuschauer zu Ende. Er musste mit einigen Brüchen im Schulter- und Rippenbereich in die Immenstadter Klinik gebracht werden. Wir senden die besten Genesungswünsche!!

Um 7:45 Uhr fiel der erste Startschuss für die Frauen auf der Mitteldistanz, um 8 Uhr dann der für die Männer. Neben Jan Frodeno waren auch Thomas, Matthias und Frank unter den Startern. Um 9 Uhr machte sich Nina auf ihre erste olympische Distanz und um 10 Uhr war Start für die Sprintdistanz, bei der sich Daniela bestens auf ihre bevorstehende olympische Distanz vorbereiten konnte.

Wegen des Unwetters am Freitagabend lag die Wassertemperatur am Sonntagmorgen bei 19,9°, somit war auf allen Distanzen der Neoprenanzug erlaubt.
Los ging es durch den Alpsee. Ein kleiner Landgang war auf der Mittel- und olympischen Distanz im Hafen eingebaut. Die Stimmung war dort gigantisch.
Nach dem Wechsel ging es auf die Radstrecke. Die erste Hürde kam nach wenigen Kilometern, der Kalvarienberg. Hier galt es, eine Steigung von 14-18 % auf einer Länge von 500m zu meistern. Sogar eine eigene Bergwertung wurde angebracht. Leichter wurde es aber erstmal nicht, da ein 5 km langer Aufstieg bevorstand, bis es endlich zum leichteren Teil der Strecke kam. Die Teilnehmer der olympischen Distanz fuhren eine Runde mit 42km und bogen dann Richtung Wechselzone ab, während sich die Mitteldistanzler auf eine weitere begaben. Die Starter der Sprintdistanz bogen (natürlich nach dem 5km Aufstieg) auf eine kürzere Strecke ab.
Die Laufstrecke beginnt relativ gemütlich. Zwischendrin war jedoch DAS Highlight des KULT Triathlons eingebaut, der Kuhsteig. Ein kurzer, knackiger Aufstieg, auf dem normalerweise die Kühe von und zur Weide abgetrieben werden.
Der Wendepunkt auf dem Marienplatz in Immenstadt zaubert jedem Athlet ein kleines Lächeln ins Gesicht, auch hier ist die Stimmung auf bestem Niveau. Schließlich folgt der Zieleinlauf in grandioser Kulisse am Bühler Alpsee – Hafen.

Mit den Ergebnissen waren alle sehr zufrieden:

Mitteldistanz (1,9km- 84km- 20km)
Thomas Ensmann 5:26:57,3 h
Frank Hempfler 5:46:38,4 h

Olympische Distanz (1,5km-42km-10km)
Nina Olschewski 3:11:04,0 h

Sprintdistanz ( 500m-27km-5km)
Daniela Eichinger 2:00:33,1 h

Bericht von Nina Olschewski

v.l.n.r.: Thomas Ensmann, Matthias Hautsch, Frank Hempfler, Daniela Eichinger, Nina Olschewski