Von 0 auf Volkstriathlon – nur für Frauen: Aktion gestartet

750m Schwimmen– 20Km Radfahren– 5Km Laufen: das ist die Herausforderung, die zehn Frauen unterschiedlichen Alters Ende Juni 2017 meistern wollen. Um das zu schaffen wurde im Rahmen einer Aktion des TRT Anfang November das Training aufgenommen. Drei Trainingseinheiten pro Woche stehen zunächst auf dem Plan. Schwimmen, Laufen, Athletiktraining. Für einige geht es darum, Kraulen von Grund auf zu lernen. Unter Anleitung unseres erfahrenen Schwimmtrainers Martin wird die schwierigste Disziplin des Triathlons geübt. Im Lauftraining wird unter Anleitung von Jörg technisch sauberes Laufen gelernt. So werden Fußgelenksarbeit, Kniehebelauf und Skippings praktisch vermittelt. Abgerundet wird das Ganze durch ein paar kurze Sprints. Funktionsgymnastik und Zirkeltraining stehen beim zweistündigen Athletiktraining hauptsächlich auf dem Programm. Doch was ist die die Motivation für die Teilnehmerinnen ?
Einige Laufen bzw. treiben regelmäßig Sport und wollen sich einer neuen Herausforderung stellen. Einigen geht aber auch darum, in der Runde von Gleichgesinnten die Fitness zu verbessern und „einfach mal was für sich zu tun“, ohne die Familie im Schlepptau. Da fällt es auch nicht mehr so schwer bei nasskaltem Novemberwetter das Lauftraining aufzunehmen.

Hier die Zitate der Teilnehmerinnen:
„Dieses Jahr habe ich meinen allerersten Marathon geschafft und nun habe ich nach einer neuen Herausforderung für 2017 gesucht und da der Aufruf „Von 0 auf Volkstriathlon“ genau richtig. Und ich habe bemerkt, dass mir dieses Jahr das reine Lauftraining zu eintönig wurde, daher ist ein Triathlon genau das Richtige für mich. Und ich bereue es bis jetzt noch nicht, mich dazu entschieden zu haben, auch wenn das Schwimmen für mich schon eine kleine „Schinderei“ ;-))) ist, aber ich sehe es als Herausforderung an.

Dass ich jetzt mit dem Triathlontraining begann, entschied ich spontan durch den Hinweis einer netten Kundin, mit der ich mich bei der Arbeit über sportliche Aktivitäten unterhielt…
Nachdem ich mein persönliches Lauftraining aus unterschiedlichen Gründen vor einigen Jahren einstellte, mich jedoch weiterhin nach dem Sport sehnte, mich körperlich noch leistungsfähig fühle, suchte ich die ganze Zeit nach einer passenden Herausforderung, die ich nun gefunden habe

bin einfach mal spontan und total unbedarft mit der Freundin mitgegangen und habe dann festgestellt, dass es eine ganz nette, normale Runde ist und es eigentlich ( neben dem vielen Plagen) fast Spaß macht! Ich mache mit – ohne Ziel und ohne Druck und freue mich über jeden Fortschritt für mich. … Und wenn mehr raus kommt ist es auch schön und ich würde mich selbst überraschen.

eigentlich habe ich alle Sportarten ein bisschen gemacht. Jetzt werden alle Disziplinen durch fachkundige Anleitung perfektioniert. Ich denke, der wichtigste Faktor ist der Spaß an der Bewegung!

Mich begeistert am Triathlon, dass er so vielseitig ist und man egal wie das Wetter ist immer irgendetwas trainieren kann, das einen für den Sport weiterbringt. Gesundheitlich habe ich bei mir bemerkt, dass sich mein Immunsystem signifikant verbessert hat, auch durch das Training im Freien. Es werden praktisch alle Muskeln und jede Körperpartie beansprucht, sodass keine einseitigen Belastungen entstehen müssen, wenn man angemessen trainiert. Auch wenn man so wie ich sehr spät mit Sport begonnen hat, hat man in Wettkämpfen eine Chance, ganz gut abzuschneiden, auch wenn man in den Einzelsportarten nicht top ist.
Man kann sich die für einen selbst angemessene Distanz je nach Leistungsstand aussuchen und ist damit flexibel. Und natürlich: Man lernt ganz viele nette Leute kennen !

Ich fühle mich durchs Training einfach körperlich gut und fit und kann mich zwischen der ganzen Kopfarbeit und dem ganzen Gerenne mit den Kindern mal richtig austoben. Und es ist ausnahmsweise mal was, was ich nur für mich und nicht für andere mache. Mit den Mädels ist’s auch einfach nett.

Ich möchte wissen wie fit ich bin und wo meine persönlichen Grenzen sind.

8 der 10 zukünftigen Triathletinnen: weder Schlechtwetter noch Muskelkater hält sie vom Training ab

8 der 10 zukünftigen Triathletinnen: weder Schlechtwetter noch Muskelkater hält sie vom Training ab