Frankfurt-Marathon und Schlossparklauf Karlsruhe

Zum Saisonabschluss nehmen die Triathleten gerne an Laufveranstaltungen teil, um die Formkurve zu überprüfen.
Bereits zum 35. Mal fand am Sonntag, 30. Oktober, der älteste Stadtmarathon Deutschlands statt: der Frankfurt-Marathon. Der Mythos Marathon fasziniert Hobby- und Profiläufer gleichermaßen. Die 42,195 Kilometer durch die City – das spricht angesichts mancher Widrigkeiten für Härte und Durchhaltevermögen. Fast 16000 Läufer stellten sich der Herausforderung und genossen einen strahlend schönen Herbstsonntag. Auch Rudi Hoffart (links im Bild) vom TRT Remchingen hatte seinen Jubiläums-Lauf Nr. 10 in Frankfurt. Nach 3:13 Std. überquerte er das einmalige Kennzeichen des Frankfurter Marathons: den Zieleinlauf auf rotem Teppich in die Festhalle hinein. Er freute sich riesig über den 144. Platz in seiner Altersklasse und lies damit 1300 Athleten seiner Klasse hinter sich.

rudi-hoffart-links-im-bild

Der Schlossparklauf in Karlsruhe ist eine Dimension kleiner, dafür aber in unmittelbarer Nähe. Er jährte sich am 13. November zum 23. Mal, wobei um die 1300 TeilnehmerInnen an den Start gingen, um je nach Altersklasse 9,9 Km ( Hauptlauf , Erwachsene ) oder 3,3 Km ( Jugend/Schülerlauf, Jahrgänge 1997 bis 2008 , ca.150 TeilnehmerInnen ) in Angriff zu nehmen. Die TRT-Kids gingen mit 15 Nachwuchsathleten ins Rennen und dominierten es von Anbeginn. Der Schnellste von allen war Duncan Frey, dicht gefolgt von Mannschaftskamerad Mario Kanjuh auf Platz 2. In der Gesamtabrechnung der Mädels belegten Juli Bruggner den 2. und Sabrina Fleig den 3. Platz. Die TRT-Kids holten in ihren jeweiligen Altersklasse 5 erste Plätze !

Beim Hauptlauf waren die Remchinger durch Massimo Congiu vertreten. Er belegte einen respektablen 70. Platz in seiner Altersklasse in einer Zeit von 48:07 min.
Die Ergebnisse des Jugend/ Schülerlaufes aus TRT-Sicht:

161113-ergebnisliste-schlossparklauf-schueler-jugend