Schlammschlacht beim 7. Remchinger Cross- und Kindertriathlon

Sven Müller / Bad Saulgau und Nadine Jackel / Echterdingen holen sich die Einzeltitel

Heftiger Regen hatte in der Nacht vor dem Wettkampf die Radstrecke aufgeweicht; dies führte im Laufe des Rennens zu schlammigen Geläuf und zu einem Härtetest für Mensch und Material. Dreckverschmierte Athleten, egal ob jung oder alt, und schlammverkrustete Mountainbikes zeugten davon, dass Crosstriathlon nichts für Weicheier ist. Dennoch oder vielleicht gerade deshalb entwickelt sich Triathlon von einer Randsportart immer mehr zur Trendsportart: als Gegenpol zur „cleanen“ Büroarbeit. Darüberhinaus wird Triathlon als „Familienevent“ genutzt: Jung und alt gehen am selben Tag, jeder in seiner Klasse an den Start.

Um 9:15 Uhr erfolgte der erste Start im Freibad Remchingen im Modus „Swim-and-Run“ mit der Gruppe der „Inklusive Starter“. In dieser Gruppe starten Menschen mit Behinderung, die normalerweise an so einem Sportevent nicht teilnehmen könnten: 50 m Schwimmen, gefolgt von 400m Laufen. Die strahlenden Gesichter im Ziel verrieten, dass es allen riesig Spaß gemacht hat. Danach kamen die Gruppen der 7 – 17 jährigen Kinder und Jugendlichen mit 56 Teilnehmern. Die Streckenlängen sind altersgerecht geplant; so durften die 12-13 -jährigen 100m Schwimmen, 2,4 Km Mountainbiken und 400 m ins Ziel rennen.

Bei den Erwachsenen kamen die Teilnehmer hauptsächlich aus dem Ländle, aber einer reiste sogar Dresden an. Bei der Hauptveranstaltung musste der selektive Radkurs viermal durchfahren werden. Und dies verlangte von den Dreikämpfern alles ab: Kondition und Beherrschung des Bikes. 110 Einzelstarter schafften es ins Ziel, gezeichnet von der Anstrengung.

Am Ende gewann Sven Müller vom Team BärCoaching / Tri-Team Bad Saulgau in der Zeit von 01:26:23 Std., dicht gefolgt von Jörg Schneider, TSV Frickenhausen – Humanspeed Enduranceteam in 01:26:31 Std. Schnellste Frau war Nadine Jackel vom SV Gelnhausen in der Zeit von 01:42:29 gefolgt von Anette Mack , Tria Echterdingen 01:44:34 .

Schnellstes von 19 Teams war „Team Sport Evolution e.V Illingen“ in der Besetzung Felix Deißer, Kai Siebert und Patrick Gall in der Zeit von 01:26:02, das schnellste Frauenteam stellten die „Chickendales“ in der Besetzung Selina Hummel, Anna Böhm und Regina Vielmeier.

Ein großer Dank geht an die Helfer, die Anwohner sowie den zuständigen Förster und seiner Mitarbeiter: alle haben dazu beigetragen, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg wurde.

Bilder gibts in der Galerie zu sehen….